Naturheilpraxis René Gräber - Headgrafik
 

Heilpflanze Heil-Ziest
Betonie (Stachys betonica)

Betonienaufguß wird vor allem bei Angst, Hysterie, Neuralgie und Kopfschmerzen angewandt.

Den Heil-Ziest (Stachys officinalis) kennen Naturheilkundler unter verschiedensten Namen, unter anderem als Zahnkraut, Pfaffen- oder Flohblume, auch die Bezeichnung als Echte Betonie ist noch anzutreffen, da die Pflanze früher den Betonien zugeordnet wurde. Der Einsatz als Heilpflanze wird schon durch Hildegard von Bingen (1098 - 1179) beschrieben, das Kraut wirkt gegen vielerlei Beschwerden von Sodbrennen über Durchfall und Verstopfung bis zu Blasen- und Nierenleiden. Dementsprechend kommt der Heil-Ziest auch in der Homöopathie zur Anwendung.

Heil-Ziest: Vorkommen und Ernte

Die mehrjährige Pflanze mit Wuchshöhen um 30 bis 80 cm bildet schmalovale, herzförmige und behaarte Laubblätter aus, die Blüte erfolgt über den Sommer zwischen Juni bis September. Die dunkel- bis rosaroten, selten weißen Kronblätter werden intensiv von Bienen bestäubt, wobei der Heil-Ziest vorwiegend in Europa und an einigen Stellen in Nordafrika und Westasien anzutreffen ist. Die besten Wuchsstellen sind magere Bergwiesen, Moorwiesen und Heide sowie Laub-Mischwälder mit basenreichen, feuchten Böden und Wechsel von Sonne und Schatten. Im späten Sommer kann der Heil-Ziest geerntet werden, die Blätter müssen trocknen und dienen als Tee, Sirup, Pulver und Wein zur Heilung.

Inhaltsstoffe (Drogen) im Heilziest

Die Stachys betonica enthält Gerb- und Bitterstoffe, vor allem das zu den Betainen gehörende Stachydrin sowie die ätherischen Öle Betonicin, Turicin und Cholin. Aus den Inhaltsstoffen resultieren vor allem entzündungshemmende Eigenschaften.

Medizinische Anwendung der Stachys betonica

Hildegard von Bingen wollte den Heil-Ziest neben seiner Wirkung gegen Monatsbeschwerden von Frauen auch gegen "schlechte Träume" einsetzen, die spätere Medizin hat ein beträchtlich umfassenderes Spektrum an Heilwirkung entdeckt.

Der Einsatz erfolgte und erfolgt bei:

  • Sodbrennen
  • Durchfall und Verstopfung
  • Asthma
  • „Lungenverschleimung“
  • Rheuma
  • Ohrenschmerzen
  • Gicht
  • Nierenprobleme und Blasenleiden

Äußerlich kommt Heil-Ziest bei der Wund- und Abszessbehandlung zur Anwendung, auch gegen Krampfadern wirken Umschläge mit der Essenz.

Die Homöopathie setzt die Stachys betonica in den Potenzen C30 bis D6 gegen Oberbauchbeschwerden, Asthma, Neuritiden, Kopfschmerzen und psychische Störungen leichter Art ein.